Barbara fand zu Jesus

Die schwebende Jungfrau

von Barbara Best

BarbaraIch heisse Barbara Best und bin in Süddeutschland geboren. 1987 zog ich mit meiner Familie nach Norddeutschland. Bei einem unserer Besuche in Süddeutschland hatten wir mit meinem Bruder und seiner Frau im Hause meiner Schwiegereltern ein gemütliches Treffen am Abend. Wir diskutierten u.a. auch über den damaligen Jugoslawien-Krieg. Mein Bruder meinte, die Ursache für Krieg wäre Satan. Ich dachte mir noch, wer in aller Welt glaubt denn zu unserer aufgeklärten Zeit an sowas? Behielt es aber für mich.

Immer wieder, wenn ich meinen Blick kreisen ließ, sah es so aus, als ob hinter seinem Kopf ein starkes Licht leuchten würde. Ich konnte mir das nicht erklären, stellte aber keine Fragen.
Als sie gegangen waren, ging ich in das Zimmer, das ich mit meiner jüngsten Tochter teilte (der Rest der Familie war auf andere Zimmer verteilt, da es sich um ein kleines Haus handelte), um mich schlafen zu legen.

Ich hatte soeben das Licht ausgemacht und mich hingelegt, als ich über den Abend begann nachzudenken. In diesem Moment fühlte ich, daß in meinem Herzen der Name JESUS geschrieben wurde. In Großbuchstaben. Ich spürte jeden einzelnen Buchstaben. Zugleich wurde mir warm von Kopf bis Fuß, ich wurde ca. 40-50 cm hochgehoben (waagrecht) und ein warmes Licht fing an zu scheinen, wo die Tür sich befand, in Türhöhe und Türbreite. Ich war leicht wie eine Feder (und das nach 4 Geburten kurz hintereinander – die Frauen wissen, was das bedeutet). Ich erlebte ein "Wellnessgefühl", wie ich es noch nie zuvor in meinem Leben erlebt hatte.

Daraufhin hörte ich eine sanfte, warme, sehr angenehme Stimme fragen: "Willst du mir nachfolgen?" Ich war leicht verwirrt über diese Frage, wußte, daß es JESUS selbst war, dachte aber, da er sich ja im Himmel befände, müsste ich vielleicht schon sterben, wenn ich "ja" sagen würde.

Als ich noch darüber nachdachte, hörte ich eine andere, schmutzige Stimme in meinem anderen Ohr, die sagte: "JESUSNACHFOLGE, weißt du denn, was das bedeutet? Dann kannst du das Leben nicht mehr so genießen wie jetzt, mit Reisen, Schmuck, Urlaub. Das kannst du vergessen …."

Ich dachte mir, ja, das stimmt. Jetzt, wo wir uns gerade selbständig gemacht haben und das Geld richtig gut reinkommt, will ich das auch genießen. Und ich überlegte in meinem Herzen, daß ich ja immer noch "ja" zu JESUS sagen konnte, wenn ich alt wäre und mein Leben gelebt hätte ­čÖé

Fast gleichzeitig mit meinem Beschluß war alles Erlebte auch zu Ende und ich fragte mich, was das wohl gewesen wäre.

Einige Monate später erhielt ich ein NEUES TESTAMENT. Ich begann darin zu lesen, startete mit dem Johannes-Evangelium und hatte plötzlich ein starkes Verlangen, jetzt zu JESUS zu gehören. Niemand drängte mich dazu, es kam aus meinem Herzen. Ich begann JESUS um Verzeihung zu bitten, daß ich IHN ca. 1/2 Jahr zuvor abgelehnt hatte. 2 Tage und 2 Nächte las ich in jeder freien Minute in der Bibel, bis JESUS mir antwortete durch das Lukas-Evangelium, Kapitel 7, Vers 36 – 50 (Vers48: Und ER sprach zu ihr: Dir sind deine Sünden vergeben. Vers 50: ER aber sprach zu der Frau: Dein Glaube hat dir geholfen; geh hin in Frieden!) Von da an wußte ich: JETZT gehöre ich zu JESUS!


Erlebnisse mit Jesus Christus – Erfahrungsbericht

Israel Reisen - Jerusalemreise - Nahost-Reisen

Print Friendly, PDF & Email